Detecting Under Water – Untouched WW2 History


Wir begannen an einer alten Festung, die während des Zweiten Weltkriegs als Artilleriestandort diente, mit der Metallsuche. Hier ist eines der ersten interessanten Dinge, die wir dort ausgegraben haben. Es ist eine mit Stoff umwickelte Metallscheibe, die mit der Aufschrift “separat abzufeuern” versehen ist. Könnte eine Art Verpackungsmaterial für die Artillerie gewesen sein, die einst hier war. Wir haben hier auch diese alte Münze gefunden, die wahrscheinlich aus der Vorkriegszeit stammt. Da die Funde an Land begrenzt waren, beschlossen wir, unter Wasser etwas zu entdecken. Das bedeutete auch, dass es Zeit war, den Fischermagneten herauszuholen. Dieser Magnet wurde uns von ‘Magnetar’ zur Verfügung gestellt, einem Online-Webshop, der hochwertige Angelmagnete zu fairen Preisen verkauft. Bei Interesse können Sie sich über den Link in der Videobeschreibung Ihren eigenen Magneten holen! Also lasst uns anfangen. Zuerst finden. Scheint eine Artillerie-Granate zu sein. Es ist tatsächlich hohl. Das und der Entwurf sagt uns, dass dies eine britische 25-Pfünder-Rauchgranate ist. Die 25-Pfünder-Waffe war die häufigste britische Feldwaffe im Zweiten Weltkrieg. Es wurde kurz vor Kriegsbeginn eingeführt. Wie hier zu sehen, war es sehr mobil und in der Lage, sowohl High Angle Fire als auch Direct Fire bereitzustellen. Es galt als das beste Artilleriegeschütz der britischen Armee. Wir beschlossen, ein paar Kilometer weiter an einen kleinen See zu fahren. Dieses Mal verwenden wir zwei starke Magnete. Zuerst an dieser Stelle finden. Es ist eine französische F1-Handgranate. Es hat einen Holzstopfen anstelle eines Zünders, was üblich war, wenn sie noch gefüllt und transportiert werden mussten. Ein interessanter Fund, wenn man bedenkt, dass die französische Armee hier nicht gekämpft hat. “Es kam wirklich aus der Mitte des Sees” “Ja” “Kein schlechtes Zeichen” “Tatsächlich” Die Hauptkräfte in diesem Bereich waren Kanadier, Briten und Deutsche. Es dauerte nicht lange, bis wir mehr davon fanden. In einem fast unberührten Zustand. Viel mehr… Eigentlich waren alle diese Granaten ohne Ladung. Fand auch einige Patronenhülsen. Ich bin mir nicht sicher, aber es sieht im Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg aus. Diese Kugel, die sich in erstaunlichem Zustand befindet, schien ebenfalls interessant zu sein. Die rückseitige Briefmarke zeigt, dass es sich erneut um ein französisches Relikt handelt. Diese Kugel stammt aus dem MAS-36-Gewehr. Die Bundeswehr erbeutete 1940 viele dieser Gewehre und stellte sie unter dem Namen “Gewehr 242” in Dienst. Vielleicht erklärt dies auch die Handgranaten, die wir an diesem Ort gefunden haben. Der nächste Fund hätte mich fast zum Herzinfarkt gebracht. Leider ist es nur ein Kinderspielzeug, anscheinend mit einer Metallklinge Keine Ahnung, wie das dahin gekommen ist. Hier fanden wir einen Axtkopf, der wahrscheinlich aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs stammt. Fand ein altes Gewehr, das vom Kaliber .22 zu sein scheint. Ich bin mir nicht sicher über Typ oder Alter, aber es sieht alt aus. Dann rief mich mein Kumpel an, um mir zu zeigen, was er gerade gefunden hatte. Es ist eine 7,5-cm-deutsche “leIG 18” -Granate. … die sich ebenfalls in einem unberührten Zustand befindet. Die 7,5-cm-Waffe leIG 18 wurde entwickelt, bevor die Nazis 1933 an die Macht kamen. Es wurde an Infanterie ausgegeben und sein leichtes Design half, vorrückende Truppen mit enger Artillerieunterstützung zu versorgen. Fand hier etwas ziemlich cooles. “Sie können es jetzt aussteigen” “Lass es uns ins Sonnenlicht stellen.” “Das Holz ist in einwandfreiem Zustand.” “Ist das ein Date?” “’43 denke ich” “Können Sie das Innere zeigen?” Wir haben den Griff einer deutschen Stabgranate gefunden. Die deutsche Stabgranate wurde auch als “Kartoffelstampfer” bezeichnet. Es hatte eine durchschnittliche Reichweite von etwa 35 Metern, während dies nur 14 Meter für die British Mills Handgranate waren. Die Stabgranate war äußerst effektiv und zuverlässig beim Räumen von geschlossenen Räumen. Das Wasser hat das Holz perfekt erhalten. Zum Glück wurde dieses Relikt im Wasser gefunden. Im Boden wäre es total verfallen. Bitte beachten Sie, dass Munition immer den Behörden gemeldet wird, die entsprechende Maßnahmen ergreifen. Das war es für dieses Video. Wenn es dir gefallen hat, schreibe einen Kommentar oder schreibe einen Kommentar! Wir werden mit mehr zurück sein.

100 thoughts on “Detecting Under Water – Untouched WW2 History

  1. Ik ben erg benieuwd wat je met al de gevonden voorwerpen doet. Neem je ze allemaal mee naar huis?

  2. Las bombas son feil por que si ya explotaron no quedaría nada de la bomba sólo restos no la bomba entera

  3. How exciting !! This is really thrilling!! I wish one day that I can have the chance to go magnet fishing and find a piece of my own history !!! Keep it up boys !!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *